Seniorengruppe: Ausflug 2018

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“ ?

Wie in den zurückliegenden Jahren haben wir Senioren, mit unserer Übungsleiterin Renate, den Jahresausflug dazu genutzt unsere Fränkische Heimat besser kennenzulernen.

In diesem Jahr war Marktheidenfeld das Ziel. Renate hatte alles bestens organisiert und so ging es mit dem Omnibus in die kleine Stadt am Main.

Wir wurden von einem älteren Herren der Stadtführung empfangen.

Bei dem zweistündigen Rundgang, vorbei am alten Rathaus, einem Besuch der Laurentius Kirche, dem Marktplatz mit seinem Fischerbrunnen erreichten wir das „blaue Wunder“.

Dieses Haus, aus dem 18. Jahrhundert, erbaut von dem Weinhändler Franck, gehört zu den sehenswertesten Gebäuden der Stadt. Der blaue Anstrich des Hauses führte zu dem Namen „blaues Wunder“: In dem Franck Haus gibt es einen Festsaal mit Wand – und Deckengemälden.

Weitere Räume beherbergen Kunstausstellungen. Konzerte und Lesungen finden dort statt. In den Kellergewölben des Hauses soll sogar die Deutsche Sektherstellung ihren Ausgangspunkt haben.

Durch zum Teil recht engen Gassen erreicht man die Mainpromenade mit ihren alten Nussbäumen. Unser Weg führte in Richtung der „Alten Mainbrücke“. Diese Brücke, das Wahrzeichen im Wappen Marktheidenfelds, wurde im Jahre 1846 fertig gestellt. Sie gehört zu den 4 ältesten Brücken über den bayerischen Main.

Am Hotel Restaurant „Zur schönen Aussicht“ endete unsere Stadtführung. In dem Restaurant des Hotels haben wir dann vorzüglich gegessen. Nach einem Stadtbummel, den jeder für sich gestalten konnte, hat der Bus uns wieder zurückgebracht.

Wir Senioren bedanken uns bei unserer Renate für die Organisation dieses wunderschönen Ausflugs.

Beitrag wurde erstellt von: Horst

Schreibe einen Kommentar

Mehr über Cookies erfahren